Praxis für Ergotherapie Prävention & Entspannung      

                             Ergotherapie

Ergotherapie leitet sich aus dem Altgriechischen Wort –ergon– ab und bedeutet Werk, Tätigkeit, Leistung. Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. 

(DVE 8/2007)

 

Wie bekommt man Ergotherapie?

Die Ergotherapie ist ein von den gesetzlichen Krankenkassen anerkanntes Heilmittel. Sie kann aber auch von privaten Krankenkassen genehmigt werden.  Ob Ergotherapie benötigt wird, entscheidet  Ihr behandelnder Arzt und stellt eine Heilmittelverordnung/Rezept für eine ergotherapeutische Behandlung aus.

 

 Praxis  &  Hausbesuche

In den meisten Fällen wird Ergotherapie als Einzeltherapie durchgeführt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit der Gruppentherapie. Die Behandlung findet in der Praxis statt und dauert in der Regel (je nach Verordnung) 30, 45 oder 60 min.  Bei Klienten die in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind, werden auch Hausbesuche gemacht. Die Behandlung findet dann im häuslichen Umfeld statt.

 

Einrichtungen  &  Institutionen

Es besteht die Möglichkeit Ergotherapie  auch in Einrichtungen wie Pflegeheimen und Krankenhäusern anzubieten.  Externe Institutionen wie Schulen, Frühförderstellen, Kitas oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen können ebenfalls betreut werden.